Vorteile zuckerfreie Ernährung

Zuckerfreie Ernährung: Vorteile und Nachteile

Sich komplett zuckerfrei bzw. zuckerreduziert zu ernähren bringt natürlich eine Menge Vorteile aber auch Nachteile mit sich. In diesem Beitrag kläre ich euch umfassend über die Vor- und Nachteile einer zuckerfreien Ernährung auf, damit ihr euch von Anfang an im Klaren seid, wie ein Leben und eine Ernährung ohne Zucker aussieht.

Vorteile einer zuckerfreien Ernährung auf einen Blick:

1. Vorteil: Sich zuckerfrei zu ernähren ist einfach und simpel

Dieser Vorteil ist paradox und einleuchtend zugleich. Natürlich ist vor allem der Start in ein zuckerfreies Leben alles andere als einfach und simpel. Warum? Ganz einfach, weil du süchtig nach Zucker bist! Aber zum Glück gibt es ja den 40 Tage ohne Zucker E-Mail-Coach, der dir den Start in ein neues zuckerfreies Leben ebnet. Insgesamt kann der Zuckerentzug tatsächlich als extrem bezeichnet werden. Du wirst schließlich fast jedes Lebensmittel, jede Mahlzeit und jede Gewohnheit aus ernährungstechnischer Sicht auf den Prüfstand stellen müssen. Schlimmer noch, in den meisten Fällen wirst du „leider“ feststellen, dass du bisher wahrhaftig Schrott und blind Zucker in dich hineingestopft hast. Das heißt auch, dass du Gewohnheiten wie zum Beispiel Kaffee mit Zucker schlicht und ergreifend brechen musst. Doch, und das ist die gute Nachricht, nach dem Zuckerentzug bist du so gut wie frei von den meisten (Zucker)-Süchten, hast dein Bewusstsein für den Konsum von Zucker und zuckerhaltigen Lebensmitteln deutlich geschärft und gespürt, wie sich Zuckerverzicht positiv auf dein komplettes Wohlbefinden auswirkt. Dies ist auch die Stufe, in der ein Leben (fast) ohne Zucker einfach und simpel wird.

2. Vorteil: Sich zuckerfrei zu ernähren bedeutet ein Ende mit Diäten

Hand aufs Herz: Wie viele Diäten hast du in deinem Leben schon ausprobiert? 1,3, 5 oder gar noch mehr? Damit ist jetzt für immer Schluss! Denn zuckerfrei zu Leben bedeutet auch, dass du dein Gewicht auf eine ganz natürliche Weise in Balance halten kannst. Und das ganz ohne nerviges Kalorien zählen & Co. Doch wie ist das möglich? Ganz einfach, Zucker besteht lediglich aus leeren Kalorien und enthält keine Nährstoffe, Mineralien oder Vitamine. Für unsere Ernährungsbilanz ist Industriezucker also vollkommen überflüssig, was Gary Taubes in seinem Artikel „What if sugar is worse than just empty calories?“ noch einmal unterstreicht. Wenn du dich also zuckerfrei bzw. zuckerreduziert ernährst, sparst du tagtäglich hunderte unnütze Kalorien ein. Diese können sich somit auch nicht in Form von Fett ablagern und müssen somit auch nicht mehr mühsam abtrainiert werden. Für dich bedeutet eine zuckerfreie Ernährung also:

  • kein Hungern
  • kein Punkte zählen
  • keine Kalorien zählen
  • keine Mangelernährung
  • kein Jo-Jo-Effekt

3. Vorteil: Sich zuckerfrei zu ernähren ist die gesündeste und natürlichste aller Ernährungsformen

Viele Ernährungsformen und Diäten beruhen auf dem Prinzip des Verzichts:

  • Es wird auf Kalorien verzichtet
  • Es wird auf Fett verzichtet
  • Es wird auf Kohlenhydrate verzichtet
  • Es wird auf Fleisch verzichtet
  • Es wird auf Fisch verzichtet
  • Es wird auf Obst verzichtet
  • Es wird auf tierische Lebensmittel verzichtet

Auffällig ist dabei, dass weder der Verzicht auf Fett noch der Verzicht auf Kohlenhydrate sinnvoll für eine gesunde Ernährungsweise ist (natürlich in Maßen). Auch die Evolution des Menschen lässt nicht darauf schließen, dass ein genereller Verzicht von oben genannten Lebensmitteln zu empfehlen ist. Fett, Fleisch, Kohlenhydrate & Co. wurden schließlich schon in der Steinzeit vertilgt. Der Verzicht auf industriell hergestellten Zucker spult die Zeit hingegen lediglich um etwa 100 Jahre zurück. Denn erst seit dieser Zeit wird Zucker in immer größeren Mengen industriell hergestellt und bei der Verarbeitung von Lebensmitteln verwendet. Damit hat auch das Zeitalter von Übergewicht & Co. begonnen. Der Verzicht auf Zucker ist also der einzig sinnvolle Verzicht und damit auch die gesündeste und natürlichste aller Ernährungsformen.

4. Vorteil: Sich zuckerfrei zu ernähren bedeutet viel Geld sparen

Hast du jemals zusammengerechnet, wie viel Geld du im Monat für offensichtlich unnütze Lebensmittel wie Süßigkeiten, Eis, süße Brotaufstriche, Limonade oder Kuchen ausgibst? Ich sage dir eine Menge! Ohne dich zu kennen aber die Preise für all den Süßkram im Kopf zu haben, kommst du locker auf 30€ bis 50€ im Monat. Oder noch mehr ;-)?! Sinnlos ausgegebenes Geld, das dich krank, fett und immer süchtiger nach all dem Süßkram macht. Wie wäre es, wenn du dieses Geld zukünftig einfach sparst oder für gesunde Lebensmittel ausgibst, die gut für deinen Körper und dein Wohlbefinden sind?

5. Vorteil: Sich zuckerfrei zu ernähren bedeutet Geschmack neu entdecken

Du glaubst, dass Tomatensauce aus Ketchup schmeckt? Dann hast du leider noch keine leckere Pasta samt Tomatensauce aus echten Tomaten gegessen. Dies ist jedoch nur ein exemplarisches Beispiel dafür, wie du Geschmack neu entdecken wirst. Dazu gehört auch, dass du für dich neue Lebensmittel entdecken wirst. Allen voran natürlich Gemüse in allen Variationen und Kombinationen. Doch auch Linsen, Kichererbsen, Bohnen, Reis oder Couscous werden sich zukünftig auf deinem Speiseplan wiederfinden. Geschmacklich wirst du dich zum Teil auf völlig neue Pfade begeben und eine fast unendliche Vielfalt an neuen Rezepten kennenlernen.

Wie du siehst liegen die Vorteile der zuckerfreien Ernährung auf der Hand. Doch, es gibt auch einen Nachteil, den ich dir an dieser Stelle natürlich nicht vorenthalten möchte.

Nachteile einer zuckerfreien Ernährung auf einen Blick:

1. Nachteil: Sich zuckerfrei zu ernähren kostet Zeit

Klar, Fertigprodukte und Fertiggerichte zu konsumieren geht schnell, macht satt und kostet wenig Zeit. Der Nachteil ist jedoch, dass fast jedes industriell verarbeitetes Lebensmittel stark verzuckert ist. Die einzige Lösung, um dem Zucker zu entkommen, heißt deshalb selber kochen. Im Alltag kann dies natürlich schnell zu einem Problem werden, wenn man berufstätig ist und erst spät am Abend nach Hause kommt. Doch keine Sorge, mit etwas Planung und Erfahrung wirst du relativ schnell deinen Rhythmus finden und dich an einen zuckerfreien Alltag gewöhnen.

Fazit: Vorteile und Nachteile einer zuckerfreien Ernährung

Wie du siehst gibt es keinen triftigen Grund einer zuckerfreien Ernährung keine Chance zu geben. Ja, du musst ein paar Abstriche machen aber du wirst auch eine Menge neue Erfahrungen sammeln. Wichtig ist, dass du dich zu Beginn voll und ganz auf den Zuckerverzicht einlässt. Dir muss klar sein, dass vom ersten Tag an Süßigkeiten, Limonade, Fruchtsäfte, Alkohol & Co. tabu sind. Es gibt wirklich keine Ausnahmen. Du solltest den Zeitpunkt mit dem Start deiner Zuckerfrei-Challenge also mit Bedacht wählen. Eine Woche vor deiner Hochzeit oder zwei Tage vor Silvester wäre ein Start nur wenig sinnvoll.

Falls du dir vorher noch ein paar Erfolgsgeschichten zur Motivation durchlesen möchtest, geht es hier entlang.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*