40TOZ: Der Heißhunger ist da!

40 Tage ohne Zucker Challenge – Tag 5 & 6: Der Heißhunger ist da!

In den vergangenen Tagen hat es sich ja schon angedeutet, so langsam setzt der Heißhunger ein. Dumm nur, dass genau jetzt das erste „zuckerfreie“ Wochenende in meiner 40 Tage Challenge anstand. Normalerweise starte ich den Samstag mit einem schönen Frühstück, bei dem es leckere Brötchen & Croissants vom Bäcker und einen schönen Orangensaft gibt. Diese werden vorrangig mit Marmelade bestrichen. Ich liebe Marmelade. Tja, an diesem Wochenende wohl nicht. Denn, Marmelade enthält so viel Zucker, wie kaum ein anderes Lebensmittel. Es musste also ein zuckerfreier Plan B her, der am besten so wenig wie möglich mit meinem sonstigen Frühstück gemein hat.

So habe ich uns zum Frühstück ein deftiges Omelett gemacht, dass nichts mit meinem gewöhnlichen Frühstück am Wochenende zu tun hatte. Auch lecker aber eben ein völlig anderer Weg, um in das Wochenende zu starten.

40 Tage ohne Zucker - Omelett

Vermisst habe ich mein Brötchen mit Marmelade dennoch, auch wenn ich vollkommen gesättigt war. Da auch Säfte ein völliger Tabu sind, gab es wie üblich Wasser und Kaffee.

Im übrigen trinke ich in den letzten Tagen tatsächlich viel mehr Wasser, als ich sonst getrunken habe. Warum das so ist? Keine Ahnung, aber es fällt mir eben auf, weshalb ich es hier mal kurz erwähne.

Bei der Zubereitung zum Mittag wäre ich fast in eine böse Zuckerfalle getappt. Es gab Spaghetti Bolognese, die ich immer selbst koche. Laut Jamie Oliver gehören zwei Dosen gestückelte Tomaten und Tomatenmarkt in des Rezept. Bei den gestückelten Tomaten war mir ja fast klar, dass diesen Zucker zugesetzt ist. So war es natürlich auch, weshalb ich die Tomaten einfach selber passiert habe. Völlig unbedacht hätte ich hingegen fast das Tomatenmark in die Bolognese getan, bis ich „in letzter Sekunde“ gesehen habe, dass diesem enorm viel Zucker zugesetzt ist. Satte 15g Zucker auf 100g. Am Ende habe ich es einfach weggelassen, was dem Geschmack keines Wegs geschadet hat. Einmal mehr hat dies mein Bewusstsein dafür geschärft, dass man bei der Auswahl von Lebensmitteln wirklich höllisch aufpassen muss. Ansonsten tappt man in eine Zuckerfalle nach der anderen, ohne es wirklich zu merken.

Daneben habe ich an diesem Wochenende schmerzlich mein geliebtes Stück Kuchen am Nachmittag vermisst. Es ist schon hart mit gelebten und geliebten Ritualen zu brechen. Aber, was sein muss, muss eben sein. Ich selbst habe erst gar keinen Bäcker betreten, um mir den Anblick der süßen Leckereien zu ersparen. Dennoch wurde mir der Süßkram bei einem großen Picknick mit Freunden direkt unter die Nase gehalten. Kucken, Kekse, Bier – es gab nichts, was ich sonst nicht mit Vorliebe verspeisen würde. Ich habe es dennoch knallhart durchgezogen und trotz Heißhunger allen Versuchungen widerstanden.

So gab es an diesem Wochenende weder Kuchen, noch sonst irgendwelchen Kram. Kompensiert habe ich die Gelüste mit deftigen Speisen und viel Bewegung an der frischen Luft. Da kommt man automatisch auf andere Gedanken.

Die Belohnung: Ich wiege aktuell 78,1kg also schon 1,4kg weniger als vor 6 Tagen. Ein wie ich finde unglaubliches Ergebnis, das mich sehr stark ermutigt so weiterzumachen und standhaft zu bleiben.

40TOZ
Tag 3 & 4 – Tag 7 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*