40TOZ: Alles Bio! Ein fataler Irrglaube...

Alles Bio! Ein fataler Irrglaube…

…zumindest dann, wenn es um den Zuckergehalt von Lebensmitteln geht. Denn dann schneiden Bio-Lebensmittel keineswegs besser ab, als es andere nicht als Bio deklarierte Lebensmittel tun. Hand aufs Herz: Ertappst du dich auch dabei, wie du Bio-Lebensmittel sorglos in deinen Einkaufswagen packst? Da kommt doch glatt die Frage auf, was „Bio“ eigentlich genau bedeutet.

Bio-Lebensmittel werden wie folgt definiert:

Der Begriff ist in der EU gesetzlich definiert. Diese Produkte müssen aus ökologisch kontrolliertem Anbau stammen, dürfen nicht gentechnisch verändert sein und werden ohne Einsatz von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln, Kunstdünger oder Klärschlamm angebaut. Tierische Produkte stammen von Tieren, die artgerecht gemäß EG-Öko-Verordnung[1] gehalten werden und in der Regel nicht mit Antibiotika und Wachstumshormonen behandelt wurden.

Klar, jeder einzelne der oben genannten Punkte ist zu begrüßen. Doch, das heißt noch lange nicht, dass Bio-Lebensmittel wirklich gesünder sind als andere Lebensmittel. Denn „Bio“ bedeutet nicht, dass es irgendeine Beschränkung hinsichtlich des Zuckergehalts gibt. Der Zuckergehalt unterliegt nämlich keinerlei gesetzlicher Regularien, womit auch in Bio-Lebensmitteln meist nicht an Zucker gespart wird. Und genau das ist das Problem. Auch wenn Produkte zum Beispiel aus ökologisch kontrolliertem Anbau stammen, so steht es den Herstellern frei, den gleichen Produkten Unmengen an Zucker hinzuzufügen.

Bio kaufen oder nicht?

Meiner Meinung nach solltest du natürlich so oft wie möglich zu Bio-Lebensmitteln greifen. Erst Recht, wenn es um Obst, Gemüse und Fleisch geht. Du solltest dir jedoch auch stets darüber bewusst sein, dass Bio-Lebensmittel nicht den unachtsamen Konsum von Lebensmitteln rechtfertigen. Nur weil du Bio isst, nimmst du nicht auch gleich weniger Zucker zu dir. Prüfe also auch bei Bio-Lebensmitteln immer die Nährwertangaben auf den Zuckergehalt.

Im folgenden Vergleich zeige ich dir an drei Beispielen, dass Bio-Lebensmittel im Hinblick auf den Zuckergehalt stets mit Vorsicht zu genießen sind.

Bio-Joghurt vs. normaler Joghurt

REWE Bio Joghurt mild Erdbeer-Himbeer
Zucker: 11,8 g Zucker pro 100 g

vs.

Bauer Fruchtjoghurt Erdbeere
Zucker: 12,5 g Zucker pro 100 g

Der hier exemplarisch aufgeführte Bio-Joghurt enthält also fast genau die gleiche Menge an Zucker, wie ein normaler Joghurt. Aus Zuckersicht solltest du also keines der beiden Produkte zu dir nehmen. Ganz gleich, ob Bio oder nicht.

Bio-Orangensaft vs. normaler Orangensaft

REWE Bio Orangensaft
Zucker: 9,6 g Zucker pro 100 g

vs.

Hohes C Milde Orange
Zucker: 8,8 g Zucker pro 100 g

Auch Säfte bilden hier keine Ausnahme. Egal welchen Saft du zu dir nimmst, ein extrem hoher Zuckergehalt bleibt dir stets erhalten. Am besten fährst du also, wenn du ganz auf Säfte verzichtest.

Bio-Pesto vs. normaler Pesto

REWE Bio Pesto Rosso
Zucker: 6,1 g Zucker pro 100 g

vs.

Bertolli Pesto Rosso
Zucker: 7,1 g Zucker pro 100 g

Selbst bei Pesto macht Zucker auch in Bio-Pesto keinen Halt. Wenn du also wirklich leckeres aber zuckerfreies Pesto essen möchtest, mache es einfach selbst und verzichte auf fertige Pesto Rezepturen.

Dieser Vergleich sollte vor allem dazu dienen, um dein Bewusstsein für die Verbreitung von Zucker noch einmal zu schärfen. Zucker kennt schlicht keine Grenzen, egal unter welchen Bedingungen unsere Lebensmittel hergestellt werden. Zucker ist einfach ÜBERALL!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*